Kiruna - ein paar angenehme Tage... und...

Weil Junior ja daheim geblieben ist, hatten wir im Vorfeld des Urlaubs schon ausgemacht, ihn täglich morgens anzurufen, damit er nicht verschläft. So waren wir auch am Dienstag früh um halb sieben schon wach und weckten Junior auf. Nach ausgiebiger Morgentoilette und entsprechender Körperpflege gingen wir zum frühstücken in den dazugehörigen Pub und genossen das sehr reichhaltige und vorzüglich Frühstück. Mein "guten Morgen Pfeifchen " rauchte ich anschließend wieder im Auto bei eingeschalteter Standheizung und beobachtete die anderen Hotelgäste beim Freikratzen ihrer Autos. Da Katja gerne mal eine Hundeschlittentour machen wollte, haben wir uns diese im voraus von unserem Freund Sigge buchen lassen. Uns wurde mitgeteilt, dass wir um zehn Uhr am Hotel abgeholt werden würden um zu der außerhalb gelegenen Hundeschlittenstation zu fahren. Pünktlich warteten wir vor dem Hoteleingang und wurden nach kurzer Wartezeit von unserem Tourguide abgeholt. So fuhren wir mit einem chinesischen Ehepaar im Auto gemeinsam zu dem Ausgangpunkt unserer Hundeschlittentour. Die Veranstalter kamen aus Deutschland und sind vor 15 Jahren nach Schweden ausgewandert und haben sich mit ihren Winteraktivitäten eine lukrative Existenz aufgebaut. Nachdem wir uns unsere wärmsten Sachen angezogen hatten, bekamen wir unser Gespann und unseren persönlichen Guide zugewiesen. Das Gespann mit 10 Hunden stand bereit und man zeigte uns wie wir darauf Platz nehmen müssten. Unser Guide heiß Ramona und kam aus Rumänien und machte einen sehr erfahrenen Eindruck. Das Wetter war für diesen Ausflug hervorragend und mit minus 5 Grad bei Sonnenschein garnicht mal so kalt. 

 

 

Das mit uns angekommene chinesische Ehepaar lenkte selbst ein Gespann und folgte uns auf unserer Fahrt durch die Wälder. Trotz der nicht allzutiefen Temperaturen war der Fahrtwind äußerst schneidend und wir waren froh um unsere warmen Klamotten, die wir uns extra für diesen Tag zugelegt hatten. 

Beim gemeinsamen Mittagessen in einem traditionellen Tipi wärmten wir uns wieder auf und kamen ins Gespräch mit unseren "Mitreisenden" und unterhielten uns sehr kurzweilig. Nachdem wir uns mit einer warmen Suppe und heißem Kaffee gestärkt hatten, brachten uns die Hunde wieder sicher zurück zum Ausgangspunkt. 

 

 

 

Unser Guide Ramona sollte uns dann zu unserem Hotel zurückbringen und unsere neuen Bekannten ebenfall in ihre Unterkunft ins Eishotel in Jukkasjärvi, das wir ja ebenfalls mal sehen wollten. So boten wir uns als "Taxi" an, da wir ja eh in Eishotel fahren wollten. Unsere Bekannten willigten ein und wir luden ihr Gepäck in unseren Hybriden um dann direkt zum Eishotel zu fahren. Als wir dann dort ankamen waren wir wirklich überwältigt... Wir hatten ja schon diverse Fernsehberichte und Bilder gesehen, aber der reale Anblick dieses

" Kunstwerks " übertrifft die Berichte bei weitem !

www.eishotel-schweden.de
http://www.icehotel.com/

Zurück im Hotel vom Besuch im Eishotel waren wir ziemlich fertig von den Ereignissen des zurückliegenden Tages.Es war zwar erst kurz nach sechs Uhr abends aber wir waren dermaßen geschafft daß wir beschlossen uns erstmal hinzulegen und abzuwarten ob wir später nochmal wachwerden oder gleich bis zum nächsten Tag durchschlafen würden... Wir wurden dann doch gegen zehn Uhr abends wieder wach und weil es ja ein nahezu wolkenloser Tag war, ist die Nacht auch entsprechend klar gewesen. Die Temperatur fiel auf minus 15 Grad und wir beschlossen, noch einmal mit dem Auto ein wenig aus der Stadt zu fahren un einfach auf gut Glück mal Ausschau nach Nordlichtern zu halten. Nach ca vierzig Kilometer Fahrt sahen wir, zumindest für uns, ein seltsames schwaches Leuchten am Himmel. Ein wenig haben wir uns auf dem Weg schon gewundert warum ab und zu ein Auto am Straßenrand stand....jetzt wissen wir auch warum : die waren auch auf der Jagd nach den Polarlichtern ! Wir steuerten den nächsten Parkplatz an und Katja packte ihre Kamera aufs Stativ. Kaum daß das erledigt war ging das Spektakel dann richtig los... Endlich Polarlichter !!!!!

Mission : E R F Ü L L T !!!!!!! :-)

Den Mittwoch verbrachten wir relativ ruhig und machten lediglich einen Ausflug in den Abisko Nationalpark, dessen Besucherzentrum, wen wunderts, geschlossen hatte

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass