Åmål - Hoting

Morgens um 5 sind wir, wie meistens, aus dem Bett gefallen, also wach geworden. Bis zum Frühstück um halb sieben war also noch Zeit um zu duschen und unsere Klamotten gemütlich zusammenzupacken. 

Nachdem wir diese dann in unserem V8 geladen hatten, ließen wir uns das Frühstück schmecken, um gestärkt auf die knapp 800 Kilometer nach Hoting zu fahren. Wir hofften auf freie Fahrt und wurden nicht enttäuscht. Das Wetter war hervorragend, stellenweise minus 20 Grad und der Verkehr nahm immer mehr ab, je weiter wir in Richtung Norden kamen. Die Strassen waren gut befahrbar und ab Torsby waren wir dann auf Schnnee bzw Schnee und Eis unterwegs... was mit den Spikes aber überhaupt kein Problem war.

In Stöllet, wo sich die Landstraße 62 mit der E45 kreuzt machten wir dann mal kurz Pause um den V8 zu tanken und uns zu entleeren.... Weiter ging es dann Richtung Mora und Östersund. Verkehrstechnisch überhaupt kein Problem, es lief einfach fantastisch.... In Hoting haben wir unseren V8 noch für den nächsten Tag betankt und gegen 17 Uhr waren wir dann in unserem Hotel, wo wir zufällig den Hotelmanager trafen der uns umgehend eincheckte und uns unser Zimmer zeigte. Prima war, daß direkt gegenüber ein Supermarkt war und Katja sich bereit erklärte da fürs Abendessen einzukaufen. Ich konnte mir bei minus 12 Grad eine Pfeife anbrennen und rauchte diese genüsslich im V8 während die Standheizung dafür sorgte, daß ich nicht gefroren habe. Katja kam dann mit den Einkäufen zurück und setzte sich noch eine Weile mit ins Auto um mit mir zusammen übers Internetradio die Nachrichten von zuhause zu hören. Der obligatorische "wirlebennoch" Anruf bei Oma war dann auch schnell erledigt, zuhause war soweit alles in Ordnung und damit waren wir dann auch beruhigt und konnten den Tag dann im Hotelzimmer nach einr ausgiebigen Dusche beschließen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass