Rund um Tromsö

Ausgeschlafen und von dem wirklich Wahnsinnsfrühstück ( dort gab es so ziemlich alles, was das Frühstücksherz begehrt ) gestärkt, machten wir uns auf Tromsö ein wenig zu erkunden.... erst zu Fuß und später das Umland mit dem Auto. Die Seilbahn auf den Fjellheisen war ein Höhepunkt davon, sehenswerter Ausblick über Tromsö....Fantastisch ! Außerhalb der Bergstation des Flellheisen war es allerdings dermaßen glatt und eisig, so daß sich Katja nur bedingt traute umherzugehen. So oblag es mir, entsprechende Bilder zu machen und die Stadt unter uns bei absolut schönem Wetter aber eisigem Wind zu fotografieren. Auch das Tunnelsystem unter Tromsö faszinierte uns sehr. Die Landschaft außerhalb Tromsös wae ebenfalls grandios, aber da sollen die Bilder mal für sich sprechen...... Merkwürdig war allerdings, daß eine Straße, der wir an die 60 Kilometer gefolgt sind und eigentlich um eine Insel herumführen sollte, in einer Ortschaft einfach aufhörte ! Wendeplatte und gut.... so mussten wir den gleichen Weg den wir bereits hergefahren waren auch wieder zurückfahren.... blöd aber nicht zu ändern.

 

 

Bei diversen Spaziergängen durch die Stadt besuchten wir unter anderem auch das Polarmuseum, das hauptsächlich den Polarforschern Roald Amundsen und Fritjof Nansen gewidmet waren, aber auch die Entdeckungen durch den Engländer Scott dokumentierten. Tromsö war der Ausgangspunkt für viele Polarexpeditionen. Auch der weniger schöne "Beruf" der Robbenfänger und Fischer war dort eindrücklich beschrieben und teilweise nachgebaut.

Viele Geschichten mit Originalartefakten aus der Pionierzeit der Polexpeditionen sind dort zu lesen (auch in Deutsch) sowie Originalberichte von Forschungsreisen und Berichte über einige bekannten Katastophen mancher Expeditionen .

https://uit.no/tmu/polarmuseet
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass