Die ersten Tage im Urlaub

Ein wenig gerädert starteten wir in den Sonntag. Nach einem ausgiebigen Frühstück mit anschließendem Pfeifchen auf der Terrasse kam unser Vermieter zum Smalltalk und mähte anschließend den rasen.... in Schweden ist das Sonntags kein Problem, auch der nachbar bastelte an seinem Hausdach während wir im angrenzenden Wald eine Mötorsäge leise vernehmen konnten. Nachdem unser Vermieter mit dem mähen fertig war, machten wir alle zusammen das Ruderboot im See startklar....die Jungs wollten aufs Wasser, zum Baden war es allerdings noch etwas zu kalt.

Nach der ausgedehnten Bootstour gab es erstmal was zur Stärkung und den Rest des Tages verbrachten wir mit faulenzen und einem Kurzbesuch bei unserem Freund Sigge.

 

 

 

Am Montag war der Schwede dann mal mit Pflege und Service dran. Sigge hatte auf meine Bitte hin in Åmål bei einer Werkstatt nen termin für mich ausgemacht um den Kraftstoffilter zu wechseln und die Handbremse kontrollieren zu lassen. Weil die hohlschrauben im Kraftstoffilter so dermaßen festgerostet waren und der Filter meines Erachtens dringend gewechselt werden musste, habe ich das schon bei den Vorbereitungen zum Urlaub eingeplant... denn falls eine der Schrauben beim wechseln kaputt gehen würde, hat die schwedische werkstatt mit Sicherheit das passende Ersatzteil für ein schwedisches Auto da und kann dieses bei Bedarf schnell und ohne Wartezeit ersetzen. Allerdings waren meine Sorgen diesbezüglich unbegründet.... nach ner knappen Stunde, die ich mit Sigge beim einkaufen verbrachte, war der Volvo wieder fit für weiteres Kilometerfressen und auch die Handbremse musste lediglich etwas nachgestellt werden.Die anschließende Kontrolle der Füllstände von Öl und Wasser und eine anschließende Autowäsche sollten dem Schweden dann reichen.

Katja machte währendessen einen ausgedehnten Spaziergang durch den angrenzenden Wald und die beiden Jungs schnarchten bis weit nach mittags um die Wette....

Am Dienstag gingen wir dann erstmal auf Tour....an die Westküste. Auf dem Weg dorthin kamen wir dann in Tanumshede vorbei, dort wo sich die Felszeichnungen befinden... Weltkulturerbe....aber für die beiden Knilche nun eigentlich gar nicht interessant. Trotzdem " durften " die uns begleiten, denn etwas Bildung schadet auch denen nicht....auch wenn sie ja schon " alles " wissen. Vom Parkplatz aus zu gehen war es nicht allzuweit und auch das Wetter spielte wunderbar mit. Die ein wenig maulenden und motzenden Burschen trabten dann auch folgsam mit....

http://www.raa.se/upplev-kulturarvet/varldsarv/hallristningsomradet-tanum/

Anschließend ging es auf die Insel Smögen mit dem alten Fischereihafen und einer herrlichen Aussicht.

Auch die beiden halbwüchsigen Passagiere hatten mittlerweile ihre schlechte Laune abgelegt und machte wieder einen Blödsinn nach dem anderen....

Weiter ging es nach Hamburgsund...dort waren wir schon des öfteren.... Wir suchten uns ein Cafe und schlürften unseren Kaffee mit ner leckeren Kanelbulle (Zimtschnecke) und im Anschluß baute ich mir gemütlich noch eine Pfeife. Im Anschluß daran brachen wir wieder Richtung Ferienhaus auf, allerdings nicht ohne an dem einen oder anderen schönen Plätzchen eine kleine Rast einzulegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass