Der Laerdaltunnel und die Flåmbahn

An diesem Tag stand dann mein persönlicher Wunsch auf dem Programm : der längste Stra+entunnel der Welt mit 24,5 Kilometern länge....und damit einem das nicht allzu langweilig wird, haben die Norweger da auch drei Haltebuchten eingebaut, die sehr au+ergewöhnlich beleuchtet sind.... war schon toll anzusehen

 

 

Vorher ging es durch zahllose Tunnels durch die Berge und auch auf dem Weg zum Laerdaltunnel gab es einiges zu sehen.... das Ehepaar aus Ingolstadt haben wir da allerdings nicht fotografiert... auch die aus Kösching nicht, die dort mim Wohnmobil unterwegs waren.... Die Welt ist halt ein Dorf... Auch die wollten sich den Böyabreengletscher  aus der Nähe angucken.... Faszinierend....

Anschließend brauchten wir wieder mal eine kleine Stärkung und dann ging es Richtung Laerdal und Tunnel

Da isser dann mal.... Es hat dann doch ein paar Jahre gedauert, bis ich den mal erleben durfte

Vom Laerdaltunnel nach Flåm  und der Flåmsbanan war dann auch nicht mehr weit. Dort legen auch die richtig großen Kreuzfahrtschiffe an, deren Passagiere natürlich auch mit der Bahn fahren wollen.... kurzfristig ein Ticket für die Bahn zu ergattern ist quasi nicht möglich. Wir kamen ja schon gegen eins bei leider strömenden Regen an dieser Sehenswürdigkeit an und da unser Hotel nicht weit weg war, haben wir un für halb sechs abends ein Ticket gesichert.

Der Wettergott meinte es dann ab ca 17 Uhr wieder gut mit uns denn als wir wieder nach Flåm aufbrachen, brach auch die Wolkendecke auf und der blaue Himmel kam zum vorschein.... somit sich das warten doppelt gelohnt hat. Der Zug wartete schon.....

https://www.visitflam.com/se-og-gjore/se/flamsbana/

Wieder am Abfahrtsort angekommen, fing es wieder an zu regnen...was einen richtig schönen Regenbogen zur Folge hatte...

....und weil wir es ja auch nicht eilig hatten, sind wir einfach noch etwas in der Gegend rumgefahren, bevor wir uns wieder ins Hotel begaben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass