Kurztrip nach Hannover

Weihnachtszeit, besinnliche zeit... nicht so bei uns. Weil ja Corona immer noch aktuell ist, wir hier allerdings unsere Impfungen ( incl. Boosterimpfung ) haben, haben wir beschlossen kurzfristig für 2 Nächte nach Hannover zu fahren. In dem von uns ausgesuchtem Hotel kannten wir ja schon in vorherigen Aufenthalten und waren bisher mehr als zufrieden. Wir freuten uns auf den Pool, Whirlpool und vor allem auf den im Hotel befindlichen Irish Pub mit integriertem "Smokers Room"

 

 

Am Montag dem 27.12. brachen wir mit unserem V8 in Richtung Hannover auf. Geplant war, daß wir den Großteil der Strecke Landstraße fahren ... Wir wollten bis Bamberg über Autobahn fahren, haben dann allerdings kurzfristig umdisponiert, die Wettervorhersage verhieß nichts gutes, Eisregen in Thüringen und der Oberpfalz, das Risiko wollten wir dann doch nicht eingehen und sind also sicherheitshalber auf der Autobahn geblieben und über Schweinfurt, Fulda und Kassel bis nach Northeim gefahren, um dann die letzten knapp 100 Kilometer über die B3 nach Hannover zurückzulegen. Die Fahrt verlief zum Glück problemlos, die Autobahn war größtenteils Schnee- und Eisfrei und abgesehen davon....wir hatten es eh nicht eilig.

Nachdem wir am Hotel angekommen sind, führte uns der erste Weg nach dem Einchecken und der Zimmerbelegung in den Wellnessbereich. Dank unserer Dreifachimpfung gegen Corona war der Zutritt kein Problem und wir genossen eine Stunde den angenehm temperierten Whirlpool zur Entspannung von der Autofahrt.

Katja und ich waren uns im Vorfeld schon einig, daß wir nach der Ankunft im Hotel und der ersten Runde Wellness irgendwo zum Essen hingehen wollten. Bereits am Abend vorher hatte ich in Hannover ein Schnitzelrestaurant ausfindig gemacht, das uns aufgrund der Schnitzelgröße neugierig gemacht hat und ich daraufhin Sonntag abends einen Tisch  für Montag abend reservierte. Mit dem V8 wollten wir dann allerdings nicht fahren, da dieses Restaurant inmitten der City lag und wir nicht mit der Parkplatzsituation vertraut waren. Also ebtschieden wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Nicht weit vom Hotel war die Haltestelle der Straßenbahn, die uns direkt ins Zentrum bringen sollte, dort dann einmal umsteigen und zwei weitere Stationen wäre dann das Restaurant. Dank Katjas vorheriger Recherche der Fahrpläne und verschiedenen Straßenbahnlinien war es auch ein Kinderspiel sich zurechtzufinden und den richtigen Weg ins Restaurant zu finden. Natürlich waren wir wieder mal zu früh dran, was allerdings kein Problem war, da das Lokal eh nicht voll besetzt gewesen ist. Nach eingehendem Studium der Speisekarte nahm dann der Wahnsinn seinen lauf.... siehe Bild... :-)

http://www.daszwiespalt.de/

Ich habe diesen 1,2 Kilo schweren Fleischlappen inklusive Pommes bezwungen, konnte Katja aber nicht mehr mit ihrem Schnitzel helfen....ich war echt kurz vorm platzen... aber auch Katja hat sich mit ihrem 600 Gramm Schnitzel wacker geschlagen und nur ein kleines Stück nicht mehr geschafft... Beim nächsten mal in Hannover sind wir bestimmt wieder dort.

Absolut vollgefressen sind wir dann gaaaaanz laaaaangsam zur Straßenbahn zurückmarschiert, an flotteres Gehen war aufgrund unserer Schnitzelfresserei nicht zu denken. Wir freuten uns auf unser Hotelzimmer und auf unser Bett, das wir auch recht schnell aufsuchten. Nachdem wir noch etwas in die Glotze geschaut haben, war dann Feierabend für diesen Tag und wir sind ziemlich schnell ziemlich tief eingeschlafen.

Am Dienstag dann, wir haben ausgesprochen gut und für uns untypisch lange geschlafen, sind wir erstmal zum ausgesprochen reichhaltigem Frühstück marschiert. Trödeln durften wir dabei erstmal nicht, denn dadurch daß wir bis um neuen in den Federn gelegen haben, wurde es fast ein wenig eng mit dem Frühstück, aber es hat dann doch alles gepasst.

Der Whirlpool war vormittags nicht besetzt, also sind wir wieder erstmal eine Stunde in das warme Blubberbassin gestiegen.....herrlich entspannend... Wir hatten ja keine Eile und unser Ausflug in die City von Hannover eilte auch nicht wirklich. Wir sind dann gegen mittag wieder zur Straßenbahn gelaufen um der lästigen Parkplatzsucherei zu entgehen, in der City wären wir ja eh zu Fuß unterwegs. Auf der Fahrt hinein nach Hannover haben wir unweit unseres Hotels einen American Diner entdeckt, bei den Herrschaften von Google mal nachgefragt und ihn für so interessant gefunden, daß wir für abends spontan einen Platz fürs Abendessen reservierten. Die Fahrt mit der Straßen- oder vielleicht auch U-Bahn (fährt ja viel unterirdisch) war, wie in München auch nichts besonderes...mit der Ausnahme, daß relativ wenig Fahrgäste unterwegs waren, was vielleicht der Jahreszeit und den Feiertagen geschuldet war. Uns sollte es recht sein. In Hannovers City, am "Kröpcke"( vergleichbar mit der U-Bahn Station "Sendlinger Tor" in München ) sind wir dann aus den öffentlichen raus und oberirdisch direkt in der City rausgekommen. Naja, wie Großstädte halt so sind....sie haben mehr oder weniger ihren Reiz... Hannover, eher nicht besonderes hatte allerdings ein kleines aber feines Altstadtviertel, das im Krieg nicht zerstört wurde, was uns wiederum sehr gut gefallen hat. Wir sind dann weiter zum Hauptbahnhof und haben uns dort in der Nähe in einem kleinen unscheinbaren Tabakladen, dem Zigarren und Pfeifenhaus König & Schubert, das auch viele Whiskeysorten hatte, nach ein Paar neuen Pfeifen für mich umgesehen....da würden eh langsam mal neue fällig werden. Wir wurden auch fündig, freuten uns über den günstigen Preis und setzten unsere Erkundungstour durch die City per Bus fort. Irgendwann wieder am "Kröpcke" angekommen gönnten wir uns einen wahnsinnig leckeren Milchshake, und sind danach wieder in den Untergrund verschwunden um uns auf den Rückweg ins Hotel zu machen.

 

 

https://restaurants.fiveguys.de/niedersachsen/bahnhofstra%C3%9Fe-4

 

https://koenig-und-schubert.de/

 

 

Zurück am Hotel haben wir uns es im Wellnessbereich nochmal richtig gut gehen lassen und uns dann fürs Abendessen im "Mel's Diner" umgezogen. Drei Stationen später, mit der Straßenbahn waren dann auch schon dort, ein wenig zu früh, aber das war Dank unserer Reservierung dann kein Problem. Coronabedingt durften nicht alle Tische besetzt werden und es bildete sich eine Traube von wartenden hungrigen Gästen vor dem Lokal, die nicht reserviert hatten oder spontan entschieden haben auf nen Burger dort reinzugehen. Wir bekamen ohne probleme unseren Platz zugewiesen und freuten uns schon auf leckere "American Burger"  Die Speisekarte war verheißungsvoll, natürlich bestellten wir uns unser jeder einen schmackhaften Burger als "XXL BURGER PLATE" und zum Nachtisch gab es dann noch einen "COOKIE MOUNTAIN SUNDAE", der locker für zwei Personen reichte. Wir haben ehrlichgesagt selten so leckere Burger gegessen, auch die Nachspeise war einfach nur klasse !

https://mels-diner.de/

Schon wieder dermaßen vollgefressen ging es per Straßenbahn zurück zum Hotel und dann aufs Zimmer...bewegen konnten wir uns eigentlich nicht mehr, wir waren zu vollgefressen, für den im Hotel befindlichen Irish Pub und ein Pfeifchen in der am Pub angeschlossenen "Smokers Lounge" und einen kleinen "Absacker" hat es dann aber doch noch gereicht. nach dem Sclummertrunk und etwas Rauch sind wir ins Bett gekrochen und haben den Abend noch mit etwas Fernsehgucken beschlossen...

Am Mittwochmorgen sind wir dann etwas früher aufgestanden, haben gut gefrühstückt und sind dann gemächlich wieder Richtung Heimat gefahren, wor wir dann abends auch relativ entspannt angekommen sind. Rückblickend war das ein sehr entspannender Kurzurlaub, den wir wohl wieder mal machen werden....

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dirk Brass